Kongskilde Industries’ CEO, Mogens Rüdiger, führte kürzlich ein Interview mit dem Agriwatch-Journalisten Peter Høyer.  Agriwatch.dk ist ein dänischer Agrarmediendienst, der über branchenbezogene Wirtschaftsnachrichten für die landwirtschaftliche Primärerzeugung schreibt.

In diesem Interview stellte Mogens Rüdiger Kongskilde Industries als ein Unternehmen vor, das Maschinen für die Kunststoff- und Verpackungsindustrie an den Industriesektor und Systeme zur Förderung und Reinigung von Getreide an den Getreidesektor verkauft.  Er weist darauf hin, dass das Unternehmen ein großes Potenzial in der Getreideindustrie sieht und geht weiter ins Detail:

„Über viele Jahr haben Landwirte der mechanischen Förderung von Getreide den Vorzug gegeben, weil sie davon ausgingen, dass die Absaugung von Getreide mittels pneumatischer Förderung zu viel Energie benötigt. Die Anschaffungs-, Wartungs- und Betriebskosten für ein pneumatisches System sind jedoch deutlich geringer als für ein mechanisches System.  Der Anschaffungspreis für ein pneumatisches Fördersystem ist deutlich niedriger als für ein mechanisches System. Auch die Wartungskosten sind deutlich geringer, da es in einem pneumatischen System keine Verschleißteile gibt. Kongskilde Industries verkauft sowohl pneumatische als auch mechanische Fördersysteme, wobei Berechnungen zeigen, dass die mechanischen Systeme mehr als 28 Jahre halten müssen, um günstiger zu sein als ihr pneumatisches Pendant – und das schaffen nur die wenigsten (der mechanischen Systeme)!

Das pneumatische System arbeitet mit Druckluft, und der CEO erwartet, dass das zunehmende Wissen über die Vorteile pneumatischer Systeme dem Verkauf von Gebläsen einen guten Impuls geben wird.

Darüber hinaus konzentriert sich der Geschäftsbereich Getreide bei Kongskilde Industries auf den Verkauf von Maschinen für die Getreidereinigung – ein Bereich, der Konjunktur hat.

„Die Getreidereinigung hat an Bedeutung gewonnen, da der bei den Landwirten der Fokus auf Ökologie und die Nutzung der eigenen Erntegüter für ihre Tiere zugenommen hat.  Wenn Landwirte ihr Getreide verkaufen, erzielen sie auch einen höheren Preis, wenn das Getreide gereinigt wurde, was wiederum zu einem erhöhten Absatz von Getreidereinigern beiträgt“, sagt Mogens Rüdiger.

Investition in Wachstum

Im Jahr 2019 investierte Kongskilde Industries knapp 10 Mio. DKK in eine völlig neue Lackieranlage in Sorø. Zudem wurden neue Mitarbeiter eingestellt, was zu einer zukünftigen Wachstumssteigerung beitragen soll. Für das Jahr 2020 rechnet das Unternehmen mit weiteren Investitionen in Höhe von mehr als 10 Mio. DKK.  Die Eigentümer, Green Park Partners, unterstützen diese (Investition) uneingeschränkt.

Laut Mogens war 2019 ein wirklich gutes Jahr für Kongskilde Industries:

„Wir verdienen Geld, und das haben wir seit 2017 getan – das Jahr, in dem wir mit dem Verkauf von Landmaschinen begannen. Das Jahr 2019 war jedoch davon geprägt, unsere Substanz zu stärken – mit mehr neuen Verkäufern, dem Aufbau einer Marketingabteilung und einem stärkeren Fokus auf der Produktentwicklung usw.  Aus diesem Grund sanken die Gewinne ein wenig, was durchaus zu erwarten war. Wir gehen davon aus, dass 2020 ein gutes Jahr werden wird – und es sieht so aus, als würde es so gut laufen wie erwartet.  Ich bin sicher, dass unsere Eigentümer bereit sind, uns 2021 mehr Geld für zusätzliches Wachstum zur Verfügung zu stellen.“

Das Unternehmen hat seinen Jahresabschluss für 2019 noch nicht veröffentlicht, aber laut dem CEO war das Jahr gut.  Er fügt hinzu:

„Trotz der wegen der schlechten Vorjahresernte angespannten Situation auf dem Getreidemarkt haben wir 2019 gutes Geld verdient.  Ich kann keine konkreten Zahlen nennen, da der Jahresabschluss zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorliegt.“

Erfahrung schafft einen Vorteil

Kongskilde Industries verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Pneumatik und Maschinen für die Getreideverarbeitung. Von 2007 bis 2018, als der Schwerpunkt auf der Produktion von Landmaschinen lag, war das Unternehmen im Besitz der Landwirtschaftsgesellschaft DLG. In 2017 aber wurde dieser Teil des Geschäfts an CNH Industrial verkauft.  2018, als Kongskilde Industries seine neuen Eigentümer, Green Park Partners, bekam, konnte sich das Unternehmen ganz auf die Nischen konzentrieren, die derzeit das Kerngeschäft des Unternehmens darstellen.

„Vor 70 Jahren begannen wir mit der Herstellung von pneumatischen Fördergeräten. Wir verfügen also über enorm lange Erfahrungen in der Fertigung von optimal arbeitenden Gebläsen, die mit relativ wenig Energie sehr große Mengen an Getreide fördern können. Zudem halten unsere Gebläse 20-30 Jahre lang.  Offensichtlich macht man sich auf dem Markt einen Namen, wenn ein Gebläse von einer Generation zur nächsten hält.  Das macht es (das Produkt) attraktiv“, sagt der CEO.

Eroberung großer Märkte als kleiner Akteur

Kongskilde Industries` größte Absatzmärkte sind Frankreich, Dänemark, Deutschland, England und die USA, aber das Unternehmen ist auch in Asien und Südamerika aktiv.  Das Unternehmen hat Vertriebsgesellschaften in allen oben genannten Ländern sowie in Polen, Spanien, Thailand und Südafrika.

Der Wachstumskurs des Unternehmens und die große Nachfrage nach Maschinen für die Getreideindustrie wecken große Erwartungen, neue Kunden auf den großen Märkten zu gewinnen. Laut dem CEO gibt es viele Kunden zu betreuen und er glaubt, dass das Unternehmen als kleiner Akteur relativ unbemerkt Marktanteile (u.a.) in Frankreich und den USA erobern kann.

In Bezug auf Frankreich rechnet der CEO auch damit, dass der Markt 2020 wieder so sein wird, wie Kongskilde es gewohnt ist, was ein gutes Wachstum bedeutet.  In Bezug auf die USA konzentriert sich das Unternehmen bereits auf einen Anteil am amerikanischen Markt, der genau einer der Orte ist, an denen Kongskilde die Anzahl der Verkäufer erhöht hat.

„Wir sind wirklich klein in den USA.  Aber wir bemühen uns bewusst, mehr Verkäufer einzustellen und mehr Geld für das Marketing einzusetzen, denn die Vermarktungsmöglichkeiten sind enorm“, sagt Mogens und fügt hinzu, dass das amerikanische Unternehmen Ende Januar ein Seminar für 38 Händler veranstaltet hat, die von Kongskilde Industries` Produkten sehr begeistert waren.

Obwohl Kongskilde Industries überall auf der Welt Wettbewerber hat, ist der CEO der Meinung, dass sich das Unternehmen unter anderem mit seinen Gebläsen profilieren kann, mit deren Fertigung das Unternehmen 70 Jahre Erfahrung hat.

„Da wir weltweit umfassend vertreten sind, haben wir viele Wettbewerber, meist auf lokaler Ebene.  Aber wir sind wahrscheinlich das einzige internationale Unternehmen, das sich auf Pneumatik konzentriert – und wir gehören in diesem Bereich zu den Besten der Welt.  Auf diesem Gebiet können wir die Konkurrenz gut ausstechen“, betont Mogens und fährt fort:

„Es trifft uns, wenn Landwirte eine schlechte Ernte verzeichnen und nicht investieren, und ihre Produktionsgeräte nicht erneuern wollen.  Das bedeutet für uns einen herben Rückschlag.  Generell würde ich sagen, dass Kongskilde in Europa und in den USA einen so kleinen Marktanteil hat, dass wir eigentlich auf die doppelte Größe wachsen könnten, ohne irgendeinem speziellen Wettbewerber in die Quere zu kommen.“

Der obige Beitrag stammt aus einem Interview mit Agriwatch, das zwei Artikeln als Grundlage diente:  Beide finden Sie hier in voller Längewww.agriwatch.dk.